Login Form  

   

Wetter  

   

Der Musikverein Adelhausen

Details

Als Kaufmann Heinrich Kähny 1891 zum...

Bürgermeister gewählt wurde, hat man beschlossen einen Musikverein zu gründen.

>>>Quelle: eine Chronik vom Ortschronist „Adolf Gottfried Kähny“, mit dessen Erlaubnis teilweise beschnitten und ergänzt von Horst Heinrich Kähny<<<
Am 12. Januar 1891 wurde in Adelhausen Heinrich Kähny zum Bürgermeister gewählt. Bei diesem Anlaß wurde beschlossen, einen Musikverein zu gründen. Leider fehlen die schriftlichen Unterlagen aus dieser Zeit, weil das erste Protokollbuch im Zweiten Weltkrieg verlorengegangen ist. Mitgründer und Schriftführer Otto Rösch hat im Jahre 1931 eine Zusammenfassung über den Werdegang der ersten vierzig Jahre geschrieben und an den Anfang des zweiten Protokollbuchs gestellt, so daß nicht alles im Dunkeln blieb.
Erster Vorstand des Vereins wurde Gustav Matt und erster Dirigent Lehrer Pius Sütterle aus Eichsel. Um die erforderlichen
Instrumente und Noten kaufen zu können, haben Kaufmann Heinrich Kähny und die Witwe Lais Gelder zinslos und frei rückzahlbar zur Verfügung gestellt. Als Beispiel: ein B-Baß kostete damals 110 Goldmark. Trotz aller Schwere begannen Neunzehn Musiker mit viel Begeisterung und Idealismus zu proben.
1907 hat der Musikverein bei einem Wertungsspielen in Fahrnau einen ersten Preis gewonnen.
Bis zum Ersten Weltkrieg 1914 - 18 wurde elf mal der erste Vorstand gewechselt und mit Beginn des Krieges wurde die
Vereinstätigkeit eingestellt, weil fast alle Musiker zum Kriegsdienst eingezogen wurden. Sieben Musikkameraden sind im Ersten Weltkrieg gefallen.
Am 27. Februar 1919 wurde wieder mit den Proben begonnen. Der wirtschaftliche Tiefstand und die Inflation in den zwanziger
Jahren machte auch dem Musikverein zu schaffen.
Große Verdienste erwarb in jenen Jahren Hermann Kuder als erster Vorstand. Er unterließ nichts, was dem Verein Geld bringen
konnte. Mit Fronarbeiten der Musiker wurde die leere Vereinskasse aufgefrischt. Trotz aller Not konnten neue Uniformen und ein neues Tanzpodium angeschafft werden.
Große persönliche Opfer wurden auch in der Hitlerzeit der dreißiger Jahre von jedem Musiker verlangt. Zum Beispiel mußte der
Musikverein im Jahr 1934 an sieben vom Staat verordneten Veranstaltungen teilnehmen. War man am Anfang mit großer Begeisterung dabei, ließ gegen Anfang des Zweiten Weltkriegs das Interesse nach.
Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verhinderte 1941 das 50- jährige Jubiläum zu feiern. Ein großer Teil der aktiven Musiker war
im Kriegsdienst und nach kurzer Zeit mußte die Vereinstätigkeit eingestellt werden. Neun Musikkameraden sind im Zweiten Weltkrieg gefallen oder werden vermißt.
Unmittelbar nach Kriegsende, im Mai 1945 hat die französische Militärregierung jede Vereinstätigkeit verboten. Im Januar 1947
konnte man wieder neu beginnen. Hermann Hohler, Otto Rütschle, Rudolf Rach und Hermann Sutter, waren „die“ Musiker, die den Verein unter Mithilfe weiterer Leute wieder auf die Beine stellten. Nach und nach kehrten auch die letzten Musiker aus der Kriegsgefangenschaft zurück und wurden mit einem Ständchen begrüßt.
Im Jahr 1951 feierte der Musikverein sein 60-jähriges Jubiläum. Acht Gründungsmitglieder waren noch am Leben und gaben dem
Fest eine besondere Note. Es war eines der eindrucksvollsten Feste, das direkt nach dem Zweiten Weltkrieg in Adelhausen gefeiert wurde.
Der jüngste Vorstand in der Geschichte des Musikvereines wurde im Jahr 1952 gewählt. Es war der damals 18-jährige Walter Keßler.
Dank zahlreicher Spenden aus der Bevölkerung und von den Mitgliedern, konnten 1958 neue Uniformen und 1960 ein neues
Podium angeschafft werden.
Das „1. Mai- Waldfest“ an der Kreuzeiche wurde im Jahr 1963 aus der Taufe gehoben. Während der vielen Jahre, bis heute, ist es
zur Tradition geworden. Es ist ein beliebter Knotenpunkt, der Jahr für Jahr von vielen Wanderern und Ausflüglern besucht wird, aber auch, um auf der Wanderstrecke eine Rast einzulegen und sich zu stärken.
Im Jahr 1966 wurde das 75-jährige Jubiläum gefeiert. Im in eigener Regie hergestellten Festzelt feierte man drei Tage.
Die ersten weiblichen Aktivmitglieder kamen im Jahr 1972 zum Musikverein Adelhausen.
Ab dem Jahr 1966 verloren die Vereine die letzte Möglichkeit, ihre Veranstaltungen in einem der beiden Gasthäuser in Adelhausen
durchzuführen. Das Dilemma dauerte bis ins Jahr 1974. Zwischenzeitlich haben die Nachbarvereine von Eichsel und Hüsingen großzügigerweise ihre Hallen zur Mitbenutzung bereitgestellt.
1974 im April war es soweit: Eine neue Halle, die "Dinkelberghalle" in Adelhausen war fertiggestellt und wurde unter großer
Beteiligung der Vereine und der ganzen Bevölkerung eingeweiht. Gleichzeitig zur Einweihungsfeier stellte sich der Musikverein Adelhausen in seinen neuen Uniformen vor. Zum erstenmal in der Vereinsgeschichte machten die Musiker im September 1974 einen zweitägigen Ausflug nach Erdmannshausen bei Stuttgart. Im Oktober 1974 gab die Gemeinde Adelhausen ihre Selbständigkeit auf und wurde zur Stadt Rheinfelden eingemeindet. Die Feierlichkeiten zu diesem Ereignis wurden vom Musikverein Adelhausen umrahmt.
Zusammen mit den Feuerwehrkameraden wurde 1980, 100-jähriger Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Adelhausen
gefeiert.
Verbunden mit dem Bezirksmusikfest feierte der Musikverein Adelhausen im Jahr 1981 seinen 90. Geburtstag.
An Pfingsten 1982 wurde in der Kirche in Eichsel ein Kirchenkonzert zugunsten der Kirchenrenovation durchgeführt, das eine
stattliche Summe einbrachte, die Herrn Pfarrer Volk übergeben wurde.
Bedingt durch den Zugang vieler jugendlichen Musiker, wurden neue Uniformen erforderlich. Dank vieler Spenden konnte das
Vorhaben in kurzer Zeit über die Bühne gebracht werden. Im Mai 1982, bei der Uniformweihe waren zum erstenmal die Musikfreunde aus Bretzwil/ Schweiz in Adelhausen zu Gast.
Im Jahr 1985 an Pfingsten fand ein gemeinsames Konzert mit dem Volkschor aus Rüsselsheim statt. Die Gäste waren im Rahmen
eines dreitägigen Ausflugs nach Adelhausen gekommen. Ein Jahr später folgte der Gegenbesuch der Adelhauser Musiker in Rüsselsheim.
Im Juni 1986 wurde der „Dorfhock“ beim und im Feuerwehrhaus zum erstenmal durchgeführt. Seither findet er jedes Jahr im Monat
Juni erneut statt.
Beim Bau des neuen Feuerwehrhauses am Dr. Karl-Fritz-Platz, mit einem gemeinsamen Übungsraum, leisteten die aktiven Musiker,
zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr eintausendachthundert freiwillige Arbeitsstunden. Im September 1986 fanden die Einweihungsfeierlichkeiten statt. Endlich ist genug Platz zum Üben für den auf über 50 aktive Musiker angewachsenen Musikverein Adelhausen.
Für 40-jährige aktive Zeit als Musiker, bekamen: Werner Hohler, Norbert Keßler, Franz Fröhle, Alois Reinle, Hans Friedrich Sutter
und Horst Kähny die goldene Ehrennadel verliehen. Sie sind 1947 bei der Wiedergründung dem Verein beigetreten und haben ihn bis heute aktiv mitgestaltet. Schon einige Jahre spielt der Verein an „Heilig Abend“ im Dorf an verschiedenen Orten. Es ist das sogenannte „Weihnachtsspielen“. Im Jahr 1987 kam dafür ein Spendenergebnis von rund 900 DM zustande, das man der Badischen Zeitung für ihre Aktion "Hilfe zum Helfen" übergab.
Ein weiteres Kirchenkonzert fand im April 1989 statt. Der Erlös dieser Veranstaltung wurde an den Elisabethen- Frauenverein
Eichsel- Adelhausen übergeben. Dieser leitete die Spende weiter an die Sozialstation Rheinfelden, zur Unterstützung der Betreuung alter und kranker Leute in der Pfarrei Eichsel.
Zu einem eindrucksvollen Fest wurde das 100-jährige Jubiläum, das im Mai 1991 gefeiert wurde. Musikgäste aus dem In- und
Ausland kamen, um mit den Musikkameraden von Adelhausen Geburtstag zu feiern. Am Freitag beim Festbankett wurden Festansprachen gehalten und Ehrungen vorgenommen. Landrat Alois Rübsamen überreichte dem Musikverein die „Pro-Musica-Plakette“. Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom befreundeten „Volkschor Rüsselsheim“ und vom „Männerchor Eichsel“. Mit den befreundeten Musikvereinen „Bretzwil / Schweiz“ und „Karneid / Südtirol“ fand am Samstagabend ein Doppelkonzert statt, eine wahre Demonstration musikalischen Könnens.
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst, dem das
Bezirksmusikfest folgte. Weit über 1000 Besucher erfreuten sich am Sonntagnachmittag an den Darbietungen der Musikvereine. Am Abend folgte ein Showkonzert der „Black-Forest-Brass-Band“.
Mit einem „Kindernachmittag“ und dem sogenannten „Handwerker- &
Buurehock“ sowie am Abend, Konzerte der Musikvereine Inzlingen und Wyhlen, ging am Montag das Fest zu Ende.
Erster Vorsitzender des Musikvereins Adelhausen ist zur Zeit (1991) Gerhard Mack. Die musikalische Leitung liegt in den
Händen von Heinz Benz.